ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

So auch in Niemtsch. Die Situation hier ist besonders. Links und rechts vom Radweg besteht laut Ausschilderung Lebensgefahr. Der wenige Meter breite Bereich dazwischen ist indes nicht gesperrt. Für Ortsvorsteher Sven Muntel ist das „nicht nachvollziehbar“. Wenn tatsächlich eine Gefahr bestehen sollte, hätte man auch den Radweg sperren müssen. „Die Urlauber lachen darüber“, sagt er. Jedoch: „Der Radweg ist sicher“, bestätigt die Sprecherin der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft, Stefanie Klein, auf Nachfrage. Und eine Schwallwelle, die nach einer möglichen erneuten Rutschung Richtung Ufer schwappen würde, könnte dem höher gelegenen Radweg auch nicht gefährlich werden.

Links und rechts vom Radweg in Niemtsch besteht laut Ausschilderung Lebensgefahr. Der wenige Meter breite Bereich dazwischen ist nicht gesperrt. Für Ortsvorsteher Sven Muntel (r.) ist das nicht nachvollziehbar. FOTO: LR / Jan Augustin
top