ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Spendenaktion mit Sogwirkung

20 000 Euro von Mosh gegen Krebs

Sedlitz/Cottbus. Sedlitzer Organisatoren überraschen die Cottbuser Kinderklinik.

Die Organisatoren von „Mosh gegen Krebs“ haben der Cottbuser Kinderklinik 20 000 Euro übergeben. Diese Summe machte selbst Dr. Dagmar Möbius sprachlos, obwohl die  Vorsitzende des Fördervereins der Kinderklinik am CTK den Anspruch der Organisatoren des Heavy-Metal-Festivals „Mosh gegen Krebs“ in Sedlitz kennt: Jedes Jahr soll die Summe etwas größer werden. Doch dass im siebten Jahr 20 000 Euro auf dem Spendenscheck stehen, überraschte sehr, informiert Klinikumssprecherin Susann Winter

Christian Schroschk und Martin Schmidt organisieren mit ihrem Team zweitägige Metal-Festivals, bei denen Bands Schlange stehen. Sie kennen den Zweck des Festivals und spielen komplett kostenlos oder nur für einen kleinen Unkostenbeitrag. Das Line-up für 2019 ist fast schon wieder komplett. Zum ersten Mal wird eine Band aus Großbritannien auf der Bühne stehen.

Die beiden jungen Männer verdienen am Festival nichts, haben aber das ganze Jahr über Arbeit damit. Mit ihrem Team haben sie es geschafft, auch andere mit ihrem Wunsch zu helfen anzustecken. In Sedlitz macht inzwischen der halbe Ort mit: Der Ortsvorsteher spendiert die Getränke für die Bands, eine junge Frau bat bei ihrer Hochzeit nicht um Geschenke, sondern um Spenden für die Kinderklinik. „Allein bei der Versteigerung des Strumpfbandes sind 350 Euro zusammengekommen“, erzählen die Festival-Chefs lächelnd. Beim Parkfest in Sedlitz hat sich der Dorfclub in diesem Jahr mit einer Aktion an der Spendensammlung beteiligt.

(red/br)
top