ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Lausitzer Seenland

Barbarakanal öffnet voraussichtlich noch 2019

Der Barbarakanal soll noch 2019 freigegeben werden. Er verbindet den Geierswalder See (links oben) mit dem Partwitzer See (unten). FOTO: Peter Radke/LMBV

Senftenberg/Hoyerswerda. Die Freigabe des Kanals zwischen zwei großen Seen hängt derzeit noch an einem Vertrag und an einer Genehmigung.

Bereits seit Jahren wird um die Öffnung des Barbarakanals gerungen. Freizeitkapitäne wollen den gut einen Kilometer langen Verbinder zwischen dem Geierswalder und dem Partwitzer See endlich befahren. Wenn jetzt alles läuft wie geplant, könnte die Freigabe in den kommenden Monaten erfolgen, hoffen die Protagonisten.

Die Landesdirektion Sachsen als Genehmigungsbehörde hat das Dokument zur Kanalöffnung sowie zur Freigabe bestimmter Flächen des Partwitzer Sees vorbereitet. Die dazugehörige Anhörung habe keine weiteren Hemmnisse aufgezeigt, sagt Sprecherin Mandy Peschang. Allerdings solle die Erlaubnis erst dann erlassen werden, wenn der entsprechende Nutzungsvertrag zwischen dem Zweckverband Lausitzer Seenland Sachsen (LSS) und der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV) als Gewässereigentümerin vorliege, sagt Peschang weiter. Das sei bislang noch nicht geschehen.

Nach Angaben von Zweckverbandsgeschäftsführer Daniel Just laufen derzeit die Vertragsverhandlungen. Inhalte des Dokuments seien die aus der vorzeitigen touristischen Nutzung resultierenden zusätzlichen Pflichten. Vorzeitig deshalb, weil das Gelände am Barbarakanal noch immer unter Bergaufsicht steht. Der LSS wurde erst Anfang 2019 darüber informiert, dass es einen kommunalen Vertragspartner der LMBV für die touristische Nutzung geben müsse.

top