ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Landrat macht Druck: Mehrfach-Straftäter aus OSL geht

Straffälliger Problem-Syrer am Mittwoch nach Damaskus zurückgeführt

FOTO: Frank Hilbert

Senftenberg. In Oberspreewald-Lausitz ist ein mehrfach straffälliger Flüchtling nach Syrien zurückgeführt worden. Landrat Heinze fand deutliche Worte und appellierte an die Landesregierung.

Der 38-jährige anerkannte Flüchtling aus Syrien, der in seiner neuen Heimat Oberspreewald-Lausitz für viel Ärger gesorgt hat, ist nach mehreren erfolglosen Versuchen am Mittwoch per Flugzeug nach Damaskus in Syrien zurückgeführt worden. „Der Aufenthalt des Syrers Herrn Z. im Landkreis ist damit endgültig beendet“, bestätigt Landrat Siegurd Heinze (parteilos).

Mitte Januar war der Syrer in der Asyl- und Ausländerbehörde  in Senftenberg völlig ausgerastet. Er schmiss Stühle um, drosch gegen Scheiben und brüllte die Mitarbeiterinnen an. Dabei war er nur wegen einer Formalie dort - vergleichbar mit der Antragstellung für einen neuen Personalausweis. Der Mann tickte total aus. Warum, weiß bis heute keiner. Die Polizei sprach damals von einem „psychischen Ausnahmezustand“ und nahm Z. in Gewahrsam.

Syrer war für Landrat Heinze eine tickende Zeitbombe

top