ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Holzöfen sorgen für eine wohlige Atmosphäre in den Räumen vom Fe­rienhof „Radlerslust“ in Großkoschen. Objektleiterin Annett Leiker heizt an.FOTO: Rasche Fotografie / Steffen Rasche

Das Strandhotel in Senftenberg, das ebenfalls vom Zweckverband betrieben wird,  hat indes im Januar traditionell seine Schließzeit und öffnet erst ab 4. Februar wieder für Gäste. Ab dann ist es jedoch ein Partner der landesweiten Tourismus-Kampagne „Winterliches Brandenburg“. Die Kampagne bietet besondere Preisofferten während der Wintersaison in Drei- und Vier-Sterne-Hotels. „Das bringt auch zusätzliche Gäste“, bestätigt Dana Hüttner.

Annett Leiker ist die Inhaberin der Pension „Radlers Lust“ in Großkoschen. Ihre Ferienwohnungen bieten mit eigenem Holzofen und vor Ort buchbaren Massage-Terminen wesentliche Punkte für das Verwöhnprogramm eines winterlichen Kurzurlaubes. „Dennoch funktioniert das nicht, solange wir in Großkoschen keine abendliche Gastronomie haben“, ärgert sie sich. Die Gäste seien nun mal so gestrickt, dass sie ein Rundum-Wohlfühlpaket wollen. Der Gast könne bei Annett Leiker zwar ein gutes Frühstück bekommen, doch für ein leckeres Abendessen muss er ins Auto steigen und nach Senftenberg, Geierswalde oder Lauta fahren. Weder im Familienpark noch am Koschener Strand habe eine der Gaststätten im Winter geöffnet. „Wenn wir wirklich mehr Gäste außerhalb der Saison am Senftenberger See wollen, muss zuerst daran etwas verändert werden“, legt sie den Finger in die Wunde.

top