ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Fastnacht

373 Rühreier in der Männer-Tabuzone zubereitet

Die Lieskauer Frauen servierten den Gästen ihre Eierspeisen.FOTO: Detlef Bogott

Lieskau. Wie in Lieskau in diesem Jahr die Fastnacht gefeiert wurde – jährliche Aufgabentrennung zwischen Frauen und Männern.

Am Samstagabend hatten die Lieskauer Frauen das Zepter in der Hand. Denn während vor einer Woche der Männer-Tross als Zamperer durch den Ort gezogen war, haben die Frauen jetzt die 373 eingesammelten Eier zubereitet.  Einen Teil der Eier hatten die 26 Kinder beigesteuert, die auch im Ort unterwegs waren und zamperten.

Am Samstag war die Küche für die Männer absolute Tabuzone. Die Lieskauerinnen Jördis, Anja, Andrea, Sylvia, Brit und Vanessa ließen sich in der Küche des Gemeinschaftshauses nicht über den Tiegelrand schauen beim Zubereiten der Eierspeisen. In einer Pfanne brutzelten die Eier mit Speck, in der anderen verzichteten die Frauen auf den Zusatz der Speckschwarte. Dieses Prozedere werden dann im kommenden Jahr wieder die Männer übernehmen. Wer die Eier besser zubereitet, ist nicht überliefert.

Pünktlich um 19 Uhr servierten die Damen dann die Eier. Der Saal war gut gefüllt. Nicht nur die Faschings- und Zamperfreunde und Kameraden der Ortsfeuerwehr, alle Dorfbewohner waren eingeladen. Per Laptop konnten alle an diesem Abend das bunte Treiben auf der Leinwand in Bild und Video noch einmal Revue passieren lassen. Schnapsfrau Nappi, Eierfrau Pille, Schneemann und Teufel und der Rest der Lieskauer Männer, die sich gerne als Frauen verkleiden, sind nun auf einer DVD festgehalten. Nach dem Eieressen sorgte DJ Axel aus Cottbus für Stimmung. Den Fastnachtstanz eröffneten die Zampermänner. Die Lieskauer haben sich längst gefunden, das Miteinander klappt, das Klima im Ortsteil nahe Spremberg stimmt.

(dbo)
top