ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Buntes Programm beim Dorffest

Von Line-Dance bis Mitternachtsspitzen

Linedancer aus Laubsdorf gestalteten das Dorffest in Drieschnitz mit und absolvierten am Samstag zwei Auftritte.FOTO: Arlt Martina

Drieschnitz-Kahsel. Mehr als 500 Besucher feierten am Wochenende beim Drieschnitzer Dorffest. Neue Mitstreiter für künftige Feste sind gesucht.

) Zum 19. Mal haben die Einwohner von Drieschnitz-Vorwerk, Drieschnitz und Kahsel ihr gemeinsames Dorffest mit einem sehr abwechslungsreichem Programm gefeiert. Ortsvorsteher Mario Kucher eröffnete am Samstagnachmittag das traditionelle Fest und freute sich über die große Gästeschar auf der Festwiese.

Bereits am Freitagabend waren 18 Skatfreunde zu einem Turnier im Festzelt zusammen gekommen. Um so ein großes Fest auf die Beine zu stellen, setzten sich die Mitglieder vom Dorfclub Drieschnitz/Kahsel unter Regie von Rolf Jahn und Jens-Uwe Derno in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr und mit vielen fleißigen Helfern den Hut auf. Rummelbuden, ein Baby- und Kindersachen-Flohmarkt, Bodypainting für Kinder mit Airbrusher Frank Stein, eine Hebebühne für die Besucher, Cocktailbar und vieles mehr bereicherten das Fest.  Zur Unterhaltung war auf der Bühne immer etwas los. Die Blasmusikanten von „Lausitz Blech“ und die Line-Dancer aus Laubsdorf bereicherten mit Musik und Tanz das Fest. „Man muss sich auch immer etwas Neues einfallen lassen. Dazu gehört heute die Travestie-Show mit John Idell. Die erotischen Mitternachtsspitzen gehören zum Highlight des Drieschnitzer Festes“, sagt Rolf Jahn vom Organisationsteam. Ronny Schiele von der Madness Discothek legte Tanzmusik bis in den Morgen auf und die Gäste hatten beste Gelegenheit für ein Tänzchen im Festzelt.

Beim traditionellen Vogelschießen und Schwein am Spieß am Sonntag kam dann noch einmal richtig Gemütlichkeit auf. „Zu unseren Dorffesten haben die Einwohner dann beste Gelegenheit, sich wieder einmal zu sehen. Mehr als 500 Besucher kommen schon zu unserem Dorffest“, so Ortsvorsteher Mario Kucher. Doch das Dorffestkomitee macht sich schon Sorgen, wie es mit diesem Fest künftig einmal weiter gehen soll. Das 20. Dorffest im nächsten Jahr soll es auf jeden Fall noch geben. „Hier ist die junge Generation gefragt. Neue Mitstreiter für die Organisation der künftigen Dorffeste werden gesucht. Sie können sich gern beim Dorfclub oder über die Homepage melden“, startet Rolf Jahn einen Aufruf an alle.

(mat)
top