ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Kanurennsport

Spremberger Kanuten überzeugen als Team

Die Spremberger Rennkanuten in Hamburg. FOTO: Berit Klaua

Hamburg/Spremberg. Bei den Deutschen Meisterschaften in Hamburg erkämpfen sich die Lausitzer zahlreiche Medaillen.

Eine Woche spannenden Sport auf der Regattastrecke in Hamburg Allermöhe boten 12 Spremberger Rennkanuten, die von den Schülern A bis zur Leistungsklasse um die Medaillen kämpften. Allen voran die WM-Teilnehmer Stefan Kiraj und Jonas Schmitt mit gleich insgesamt fünf Goldmedaillen, aber auch Patrica Schwarz und Johanna Handrick mit Gold im Zweier.

Besonders freute sich der Verein über die Silber- und Bronzemedaille von Leonard Mahling im K4 und K2 500m bei den Schülern A. Die Meisterschaft lief für ihn etwas holprig an. Ihm fehlte in den Vor- und Zwischenläufen noch etwas die Form, aber pünktlich zu den Endläufen wuchs er über sich hinaus und fuhr mit seinen Brandenburger Mannschaftskameraden aus Peitz, Finow und Potsdam in die Medaillenränge. Im K4 2000m wollte er gemeinsam mit Luis Schmitt noch eine weitere Medaille erkämpfen, doch die Jungs kenterten nach Gerangel an der Wende. Ein ähnliches Schicksal erlitt Miriam Kantor im K4 2000m. Die Mädchen wurden ebenfalls in aussichtsreicher Position nach einer Karambolage an der Wende eingekeilt und konnten das Rennen erst fortsetzen, als die Medaillen schon vergeben waren. Für Anne Zweig endete die Meisterschaft mit einem sehr guten sechsten Platz im K2 5000m dann doch noch versöhnlich, nachdem es auf den Kurzstreckendistanzen nicht wie erwartet lief. Die ebenfalls mehrfachen Medaillengewinner Maurice Dolezel und Isabell Franz sowie Sarah Kusch und Johanna Lischke komplettierten mit sehr guten Leistungen das Abschneiden einer tollen Spremberger Mannschaft.

top