ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
War es Brandstiftung?

Spekulationen nach Brand in Spremberger Lager

Nach dem Brand am Montagmorgen wird das Ausmaß des Brandes nach und nach deutlich. FOTO: LR / Marcel Laggai

Spremberg. Nach einem Brand in einem Schmierstofflager in Spremberg kocht im Internet die Gerüchteküche. Die Spuren des Feuers sind unübersehbar - und Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden.

Im Internet kursieren wilde Spekulationen um den Brand in einem Schmierstofflager am Montagmorgen. Da ist beispielsweise von „Brandstiftung“ die Rede oder etwa, dass eine 60 Meter lange Halle komplett abgebrannt sei. Ein Umstand, den der stellvertretende Spremberger Stadtwehrführer, Christian Balzer, zumindest in Auszügen richtiggestellt wissen möchte.

Vom Lager geht keine Gefahr aus

„Die Halle ist tatsächlich nur im vorderen Teil beschädigt worden, weil eben nur dort die Flammen gewütet haben“, so Balzer, der an den Löscharbeiten in der Spremberger Gartenstraße direkt beteiligt war. Weiterhin habe man unmittelbar nach Eintreffen erkannt und zusätzlich von anwesenden Arbeitern erfahren, dass von dem Schmierstofflager keine Gefahr ausgehe, ergänzt Balzer. „Also keine brennenden Flüssigkeiten, sondern lediglich brennendes Plastik.“

top