ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Tag der offenen Tür

Wo Lernen nichts mit Früher zu tun hat

Schüler präsentieren ihr Langzeit-Spree-Projekt mit Geografielehrerin Susann Wende.FOTO: Detlef Bogott

Spremberg. Am Spremberger Gymnasium wurden unter anderem aktuelle Projekte präsentiert.

Nicht nur Mädchen und Jungen, die ab August die 7. Klasse besuchen werden, waren am Freitag ins Erwin-Strittmatter-Gymnasium gekommen. Auch so manch ehemaliger Schüler schaute beim gut vorbereiteten Tag der offenen Tür vorbei.

Schüler und Lehrer informierten in den Unterrichtsräumen über die Fachbereiche, zeigten, wie sie arbeiten, um welche Unterrichtsinhalte es geht und was die Anforderungen sind. Neben Fächern wie Deutsch, Mathematik, Physik, Biologie und Politische Bildung wurden auch die Arbeitsgemeinschaften Schach, Roboter, Darstellendes Spiel, der Musik/Schulchor sowie die Bläser- und Musicalklasse vorgestellt.

Selbst die Überflieger-Redaktion, die Schülerzeitung des Erwin-Strittmatter-Gymnasiums, gab Einblicke in ihre journalistische Arbeit. Neu in diesem Jahr war, dass der gesamte Fachbereich Fremdsprachen mit seinen schulischen Angeboten in die Cafeteria gezogen ist und dort die Besucher empfing. Ein volles Programm lief zudem in der Aula. Nach der Begrüßung und der Vorstellung der Ansprechpartner ging es im Anschluss in die Aufnahme in Klasse 7. Klaus Mehner informierte Schüler und Eltern der 10. Klassen über die gymnasiale Oberstufe und sprach zudem über den Übergang in die Klasse 10. Wer von allen Präsentationen etwas mitbekommen wollte, hatte in den drei Stunden viel zu tun.

(dbo)
top