ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

In der Kommission des Bundes für den Strukturwandel arbeitet die Spremberger Bürgermeisterin Christine Herntier (parteilos) mit. „Wir nehmen wahr, dass deutsche Automobilhersteller die Ambition haben, eigene Projekte auf die Beine zu stellen“, sagt sie. Deshalb müsse die Elektromobilität und die Produktion von Batterien „ein Thema für die Lausitz sein“, erklärt Herntier gegenüber dem Staatssekretär.

Nach Spremberg eingeladen hatte ihn der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Schulze. „Ich glaube, der Standort könnte für die Produktion von Batterien infrage kommen“, sagt er. Schließlich habe auch Wirtschaftsminister Altmaier „ziemlich deutlich“ über dieses Thema gesprochen.

Mehr „konkrete Handlungen“ wünscht sich unterdessen der CDU-Landrat von Spree-Neiße, Harald Altekrüger, von der brandenburgischen Landesregierung, auch mit Blick auf den Verkehrswegeplan und die Breitband-Infrastruktur. Sie zeigt nach seinen Worten nicht genug Einsatz für die Lausitz.

top