ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Plastik-Platten ersetzen Glasscheiben

Das Denkmal soll widerstandsfähige Plastikteile erhalten.FOTO: ni

Weißwasser. Das Denkmal am Brunnen am Fuße des Boulevards hat die beste Zeit hinter sich. Dort, wo einst bunte Glasscheiben dieses schmückten, gähnt Leere.

"Immer wieder wurden die Scheiben zerschlagen", berichtet Karl-Heinz Melcher, Vorsitzender der Denkmalkommission, am Montagabend den Mitgliedern des Haupt- und Sozialausschusses.

Der anhaltenden Zerstörungswut soll nun ein Riegel vorgeschoben werden. Weißwasser habe Kontakt aufgenommen mit einer entsprechenden Fachfirma. Die stellt widerstandsfähige Plastikelemente her, die den ursprünglichen Glasscheiben sehr ähnlich seien. Melcher sprach von 15 Millimeter starken Elementen. Die würden genauso farbig wie die gläsernen Originale eingefügt werden. Davon versprechen sich die Weißwasseraner Denkmalschützer eine langlebige Lösung.

Melcher, der den Ausschuss über die Arbeit der Denkmalkommission Weißwasser 2014 und die Pläne für 2015 informierte, berichtete von weiteren Bemühungen. Für gesicherte Glasgravur-Scheiben, die früher einmal die Kita Ulja schmückten und künstlerisch als sehr wertvoll gelten, wird eine adäquate neue Verwendung gesucht. "Die von der früheren Ingenierschule sollen im Beruflichen Schulzentrum an der Jahnstraße zum Einsatz kommen." Architektin Anne Petrick, die der Denkmalkommission seit vielen Jahren angehöre, sei hier sehr bei der Sache, so Melcher.

top