ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Entscheidung

Ohne Plan gibt’s für die Ortsmitte nicht mehr Geld

Groß Düben. Entscheidung über Projekt in Groß Düben vertagt.

Die Gestaltung der Ortsmitte Groß Düben braucht weitere 6000 Euro. Diese Nachricht ist bei den Räten nicht gut angekommen. Bei der jüngsten Sitzung hagelte es deshalb aus beiden Ortsteilen Kritik. Geplant ist, die linksseitige Fläche neben dem Feuerwehrdepot neu zu gestalten. Bei der Bepflanzung bestehe schon lange Handlungsbedarf, so Bürgermeister Helmut Krautz (parteilos) gegenüber der RUNDSCHAU. Außerdem fehlen Parkplätze. Die Lösung der Probleme wollte man mit einer Aufwertung des Geländes verbinden, samt Radlerhütte und Backofen. Dafür hatte man Mittel über das Programm „Vitale Dorfkerne“ beantragt und das Vorhaben im Wert von rund 151 200 Euro im Mai beschlossen. Im April seien die Groß Dübener vor Ort gewesen und man habe darüber gesprochen. Daraufhin entstand ein erster Vorschlag.

Und genau deswegen gibt es Kritik. „Es muss doch ein Stück Papier auf den Tisch kommen. Die Leute wollen doch Bescheid wissen“, so Heinz Grosa. Andere stimmten mit ein. Es gebe keine Grundlage, um entscheiden zu können und sicherlich andere Dinge, wo das Geld eher gebraucht werde. Aus diesem Grund wurde der Beschluss über die Erhöhung der Eigenmittel vertagt. Kämmerin Carmen Petrick will nun das mit dem Förderantrag klären. Mittlerweile ist aber bekannt geworden, dass der Fördertopf 2018 überzeichnet ist.

top