ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Handball

Lok Schleife lässt zu viele Chancen liegen

Handball-Ostsachsenliga Männer. SV Obergurig - Lok Schleife 31:33 (13:16) Obergurig legte vor, die Lok glich aus. Ab der 8. Minute nahm die Lok kurz Fahrt auf und überzeugte mit einem 5:0-Lauf. Diesen unterbrach auch die Auszeit der Heimmannschaft nicht.

Obergurig verkürzte am Ende noch auf 13:16. Halbzeitpause. Die Ansprache kurz und knapp, schließlich war jedem klar, woran es lag. Tore mussten her, Chancen gab es mehr als genug.

Schleife blieb in der Deckung engagiert. Obergurig, natürlich auch durch die Halbzeitpause, mit zweiter Luft und immer wieder Rentsch oder Schädlich (je 9 Tore). 17:19 – die Lok musste eine Schippe zulegen. Wenn’s aus dem Spiel heraus nicht klappt, dann vielleicht vom Punkt. Siebenmeter – auch daneben! Zum Glück gibt es ja die Beckers. Steven wirbelte sich durch und traf. Konter und Marcel zeigte sich gnadenlos. Noch zehn Minuten waren zu gehen, es stand 24:28. Schleife warf munter weiter den Torwart an, der wohl schon eine 50-Prozent-Quote gehaltener Bälle hatte. Obergurig wurde gefährlicher und die Lok zeigte Ballunsicherheiten. Noch fünf Minuten beim Stand von 28:30 und Obergurig in Überzahl. Doch die Schleifer überstanden auch diese Phase. Am Ende traf dann nochmal Siewert als Siebenmeter-Schütze zum 31:33-Endstand.

Fazit: Knapper Sieg, der war aber verdient. Torchancen gab es für die Schleifer im Überfluss, aber die Hälfte davon wurde nicht genutzt. Da besteht also dringend Handlungsbedarf.

top