ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Polizeibericht

Blitz für Kids: Zehn Prozent zu schnell

Die Polizei hat in den zurückliegenden Tagen vor Schulen kontrolliert. FOTO: dpa / Sebastian Willnow

Görlitz. Einige Autofahrer bekommen nun Post von der Bußgeldstelle. Sie waren vor Schulen zu schnell unterwegs.

Nach der Verkehrssicherheitsaktion „Blitz für Kids 2019“ im Freistaat zieht die Polizeidirektion Görlitz eine positive Bilanz. Vor insgesamt 37 Grundschulen überwachten Schüler und Polizisten gemeinsam jeweils in den Vormittagsstunden die Geschwindigkeiten der Vorbeifahrenden. Rund 1500 Fahrzeuge überprüften die Beamten in den vergangenen zwei Wochen an den Kontrollstellen. 90 Prozent der Verkehrsteilnehmer verhielten sich sehr vorbildlich. Insgesamt ahndeten die Polizisten 155 Überschreitungen. 145 Verwarngelder gab es. Zehn Kraftfahrer erhielten durch die Messbeamten wegen deutlich zu schnellen Fahrens ein Bußgeld ausgesprochen. Der höchste gemessene Wert lag bei 33 km/h zu schnell.

Laut Polizeidirektion werden die  Geschwindigkeitskontrollen zu unregelmäßigen Zeiten durch die Beamten fortgesetzt, um die rund zehn Prozent der „Schnellfahrer“ in Zukunft zum besonnenen Fahren zu animieren.

(pm/rw)
top