ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Leserbrief

Ein Jubiläum auf hoher See

Zum 20. Mal traten Schüler des Elsterschloss-Gymnasiums zum Segeln auf der „Abel Tasman“ an und wurden damit „Salzwasser-Matrosen 2. Grades“.FOTO: Elisabeth Hentschel

Elsterwerda/Dänemark. Elsterwerdaer Gymnasiasten erleben ein unvergessliches Segel-Abenteuer.

„Salzwasser-Matrosen 2. Grades“ wurden wir, die Schüler der 12. Klassen des Elsterschloss-Gymnasiums, die zum 20. Mal zur Studienfahrt Segeln auf der „Abel Tasman“ antraten. Wir feierten, auch wenn das seine Tücken hatte, damit ein kleines Jubiläum!

Es lief nämlich nicht immer alles rund. Bereits am ersten Tag gab es die ersten Probleme. Es kamen zwar alle pünktlich und in den Studien-T-Shirts, aber unser Anschlusszug von Berlin nach Hamburg wurde wegen technischer Probleme ohne Ersatz gestrichen. Für uns bedeutete das, mehrfach umsteigen, Treppen mit Gepäck bewältigen und im Zug stehen. (...) Nichtsdestotrotz kamen wir schließlich bei Laternenlicht an und konnten uns auf der „Abel Tasman“ einrichten.

Am Montag um kurz nach zehn ging es dann endlich los. Bis wir aus dem Kieler Hafen heraus waren, wurde noch mit Motor gefahren, danach die Segel gesetzt und wir bekamen von Schiffsfrau Ingrid und Kapitän Jeroen die ersten Instruktionen. Schnell hatte jeder eine Aufgabe vom einfachen, wenn auch nicht minder wichtigen, Seilaufrollen bis hin zum Kurs halten am Steuerrad. Trotzdem blieb immer Zeit, das Wetter und die Seeluft zu genießen, auf den Mast zu steigen oder einfach die Nase in den Wind zu stecken und den Tag zu genießen, bis wir abends gegen 17 Uhr in Faarborg (Dänemark) einliefen und den Umgang mit Lakritzen lernen durften.

top