ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Umfrage der Lausitzer Rundschau

Was sagen Sie zum Kohleausstieg?

Tagebau in Welzow (Landkreis Spree-Neiße in Brandenburg): Umstritten ist, ob für die weitere Gewinnung von Braunkohle das Dorf Proschim abgebaggert werden soll. Der Bergbau-Konzern Leag hat die gesetzliche Erlaubnis dafür. FOTO: dpa / Patrick Pleul

Cottbus. Machen Sie mit bei der großen Leser-Umfrage der Lausitzer Rundschau: Stimmen Sie ab zum Thema Kohleausstieg und reden Sie mit über Zukunftsfragen der Lausitz – den Strukturwandel. Hier erfahren Sie, wie Sie an der Online-Umfrage teilnehmen können.

Lausitz ohne Kohle – Kohle für die Lausitz – auf diesen Nenner lassen sich die Empfehlungen der Kommission Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung bringen. Spätestens bis zum Jahr 2038 soll der Ausstieg aus der Kohleverstromung vollzogen sein. Die Folgen für die betroffenen Reviere sollen mit 40 Milliarden Euro abgemildert werden; 18 Milliarden Euro sollen allein in Lausitzer Projekte fließen.

Doch dieser von der Kohlekommission formulierte Kompromiss ist umstritten. Sowohl Kohlebefürworter als auch Kohlegegner sind unzufrieden. Wir möchten wissen, wie Sie, liebe Leserinnen und Leser, die Vorschläge bewerten.

Wie sehen Sie die Zukunftschancen in der Lausitz? Wie bewerten Sie, dass in der Region schrittweise die Produktion von elektrischem Strom mit Braunkohle-Verbrennung eingestellt wird? Mit welchen Auswirkungen auf ihr ganz privates Umfeld rechnen Sie? Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der Strompreis entwickeln?

(sm/oht)
top