ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Ministernachfolge

Brandenburg sucht Minister für ein Jahr

Kandidaten, die vielleicht die Nachfolge von Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber antreten könnten.FOTO: MWE Bbg, LK EE, Brinkop, PR, dpa, Montage: Katrin Janetzko

Potsdam. Politische Konstellation lässt nach Gerber-Rücktritt nur „Eigengewächse“ als Nachfolger realistisch erscheinen. Spekulationen beziehen auch einen Lausitzer ein.

Ministerrücktritte sind wahrlich keine Seltenheit im politischen Alltag. Auch in Brandenburg nicht. Das haben die SPD-Regierungschefs vor Dietmar Woidke – Manfred Stolpe (1990 bis 2002) und Matthias Platzeck (2002 bis 2013) – oft schmerzlich zur Kenntnis nehmen müssen. Da wechselten Minister in neue Ämter. Es gab gesundheitliche Gründe.

Sie mussten nach Affären gehen, wollten oder konnten ganz einfach nicht mehr. Von den mehr als 50 Politikern, die in Brandenburg seit 1990 ein Amt als Minister oder Ministerpräsident bekleideten, räumten inzwischen 23 ihren Chefsessel.

Minister kommen und gehen – auf diese einfache Formel ließe sich das Thema durchaus reduzieren. Und dennoch: Der Rücktritt des SPD-Urgesteins Albrecht Gerber als Wirtschaftsminister ist mit allem vorherigen nicht vergleichbar.

top