ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Persönliche Gründe

Brandenburgs Wirtschaftsminister Gerber tritt zurück

Brandenburgs Wirtschaftsminister (SPD) Albrecht Gerber tritt nach ersten Informationen zurück.FOTO: dpa / Bernd Settnik

Potsdam. Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD) hat zum 19. September seinen Rücktritt angekündigt – aus familiären Gründen. Der Rücktritt setzt die rot-rote Landesregierung zusätzlich unter Druck.

Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD) hat zum 19. September seinen Rücktritt angekündigt. Wie aus Potsdamer Regierungskreisen zu erfahren war, ist ein Familienmitglied des 50-Jährigen schwer erkrankt. In einer persönlichen Erklärung teilte Gerber mit, er habe bei seiner Ernennung den Eid geleistet, seine ganze Kraft dem Wohl der Menschen und dem Land Brandenburg zu widmen. „Aber die erforderliche Kraft für mein Amt und die damit verbundene sehr hohe Arbeitsbeanspruchung kann und will ich aus rein familiären Gründen nicht mehr aufbringen.“ Gerber war seit 2014 Minister für Wirtschaft und Energie, zuvor war er von 2009 bis 2014 Chef der Staatskanzlei.

Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) bescheinigte Gerber seinen Respekt. Er habe „die richtige Entscheidung aus Verantwortung für seine Familie und für das Amt des Wirtschaftsministers“ getroffen. Ob es eine weitergehende Kabinettsumbildung gebe, wollte Woidke am Dienstag „aus Respekt vor der Entscheidung Gerbers“ nicht sagen.

„Ich habe vollstes Verständnis und großen Respekt für die Entscheidung von Albrecht Gerber“, sagte der Fraktionsvorsitzende der Linken, Ralf Christoffers: „Albrecht Gerber hat für dieses Land viel geleistet.“ In einer familiären Situation habe er eine richtige Entscheidung getroffen.

top