ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Landes-Chef uneins über Verhältnis zu Russland

CDU in Brandenburg und Sachsen streitet über Nähe zu Putin

Ingo Senftleben, Brandenburgs CDU-Landesvorsitzender. ist bei zu viel Putin-Nähe skeptisch. FOTO: dpa / Bernd Settnik

Potsdam . Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat mit seiner Forderung nach einem Ende der Russland-Sanktionen reichlich Staub aufgewirbelt. Gegenwind gibt es aus der eigenen Partei – auch aus Brandenburg.

Brandenburgs CDU-Landes- und Fraktionschef Ingo Senftleben sieht die Forderung nach einer Aufgabe der Sanktionen für Russland mit großer Skepsis. „Wenn man jetzt einseitig fordert, dass die Sanktionen aufgehoben werden, frage ich mich natürlich ernsthaft, was man für eine Hoffnung hat, dass Russland zum Einsehen kommt, die besetzten Gebiete zu verlassen beziehungsweise auch die Krim wieder freizugeben“, sagte Senftleben am Dienstag in Potsdam. Das sei momentan nicht der Fall.

Woidke unterstützt Kretschmer

(dpa/bob)
top