ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Starke Geschäftsfrau

Lex-Preis für „Schnuckidu“ aus Herzberg

Die Herzbergerin Mandy Berger hat mit ihrem Stoff- und Kurzwarenladen „Schnuckidu“ einen Volltreffer gelandet. FOTO: Rudow

Herzberg/Weißwasser. Über einen Online-Shop hat sich Mandy Berger aus Herzberg (Elbe-Elster) zur gefragten Adresse für Stoff und Kurzwaren gemausert. Am Donnerstagabend ist ihre Geschäftsidee mit dem Lausitzer Existenzgründer-Preis 2017 (Lex) ausgezeichnet worden.

Gerade sind 200 Stoffballen bei „Schnuckidu“ in Herzberg (Elbe-Elster) angekommen. Mandy Berger lässt sie alle nahe dem Online-Schneidetisch ablegen. Unterdessen holt die Post jene Pakete ab, die am Samstag versandfertig gepackt worden sind. „Die Post muss jetzt zweimal am Tag kommen“, sagt die Chefin des Ladens mit Online-Shop in der Herzberger Innenstadt. Ihre Geschäftsidee, Stoffe und Kurzwaren anzubieten, ist aber nicht nur in der Vorweihnachtszeit ein Renner. Seitdem Mandy Berger 2016 in die Stoffbranche eingestiegen ist, wächst die Nachfrage stetig.

Mit ihrer Geschäftsidee und vor allem der Umsetzung ihres Businessplans hat die gerade 30-jährige Herzbergerin die Jury des Lausitzer Existenzgründerpreises (Lex) 2017 überzeugt. Am Donnerstagabend nahm sie den von der Wirtschaftsinitiative Lausitz (WiL) zum 14. Mal ausgelobten ersten Preis entgegen. Und das gegen starke Konkurrenz (siehe Infobox), wie WiL-Vorsitzender Michael von Bronk bei der Ehrung der Preisträger in der Eisarena in Weißwasser betont.

Mandy Berger (l.) und ihr Herzberger Schnuckidu-Team mit Mutter Beate (r.) und der „Kreativabteilung“ Eyrin am Schneidetisch für die Online-Bestellungen.FOTO: Medienhaus Lausitzer Rundschau
top