ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Nach zwei Wochen

Frankfurt: Zweiter Verdächtiger gefasst

Frankfurt (Oder). Polizei nimmt 22-jährigen Syrer nach dem Angriff auf Gäste einer Diskothek fest.

Zwei Wochen nach dem Angriff auf Gäste der Diskothek „Le Frosch“ in Frankfurt (Oder) sitzt auch der zweite Hauptverdächtige in Haft. Der 22-jährige Syrer wurde am Donnerstagabend von Zivilfahndern der Polizeidirektion Ost und Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei im Stadtzentrum gefasst. Der Vorwurf lautet unter anderem auf versuchten Totschlag.

Er und ein zweiter syrischer Flüchtling waren am frühen Morgen des 26. August zunächst mit einem deutschen Gast in Streit geraten. Nachdem beide aus dem Club verwiesen wurden, holten sie telefonisch Verstärkung. Eine Gruppe von  zehn bis 15 Flüchtlingen attackierte daraufhin die Gäste im und am „Frosch“-Club – mit Messern, Stangen und Steinen. Laut Zeugenaussagen sollen die Angreifer dabei auch „Allahu Akbar“ („Allah ist groß“) und „Wir töten Deutsche“ gerufen haben. Als die Polizei eintraf, flüchteten sie. Mindestens drei Menschen wurden laut Staatsanwaltschaft verletzt. Die Ermittlungen und Zeugenvernehmungen sind allerdings noch nicht abgeschlossen.

Nur wenige Stunden nach dem Angriff auf die Gäste der Diskothek waren beide Syrer in der Innenstadt festgenommen worden, nachdem sie dort erneut mit mehreren Deutschen in Streit geraten waren und diese auch mit Messern bedroht hatten. Gegen einen der beiden Tatverdächtigen lag bereits ein Haftbefehl wegen einer anderen schweren Körperverletzung vor. Der 20-Jährige befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Der zweite Hauptverdächtige musste zunächst wieder freigelassen werden. Er war bis dahin noch nicht wegen schwerer Straftaten in Erscheinung getreten. Erst nach weiteren Ermittlungen und Aussagen von Zeugen konnte beim Amtsgericht ein Haftbefehl erwirkt werden.

top