ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Brandenburg und Sachsen

So berichtet die Lausitzer Rundschau im Super-Wahljahr 2019

Logo Wahlen 2019 FOTO: LR / Janetzko, Katrin

Cottbus. Drei Wahlen stehen 2019 in Brandenburg und Sachsen an. Der Wahlkampf wird online, in sozialen Medien und vor Ort in der Lausitz geführt. Die Lausitzer Rundschau hat sich Richtlinien für die Berichterstattung gegeben, die sie hier transparent macht.

In eigener Sache: 2019 ist ein Superwahljahr für die Bürgerinnen und Bürger in Brandenburg und Sachsen. Außer den Kommunalwahlen steht am 26. Mai die Europawahl an. Und am 1. September 2019 werden in Brandenburg und Sachsen neue Landtage gewählt.

Die Redaktion der Lausitzer Rundschau hat sich für die Berichterstattung zu den Wahlen selbst Richtlinien gegeben, die sie hier transparent macht. Ziel ist es, einerseits zu verdeutlichen, welchen Informationsauftrag die Redaktion hat, und andererseits möglichst Chancengleichheit im Wahlkampf zu gewähren.

Natürlich ist uns klar, dass wir dabei nicht jede Partei, jede Wählervereinigung und jeden Einzelkandidaten gleichermaßen berücksichtigen können. Es sind einfach zu viele: Allein bei den Kommunalwahlen treten mehr als 2000 Menschen als Kandidaten für die sechs Kreistage der Nieder- und Oberlausitz und in Elbe-Elster sowie für die Stadtverordneten-Versammlung in Cottbus an.

top