ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Gaming-Test

Need for Speed – Payback

Need for Speed - Payback, der Name des Spiels sorgt bereits vor dem eigentlichen Spielen für Neugier. Nein es geht hier nicht um`s Punkte sammeln, sondern um Rache.

Der Hauptcharakter des Spiels, Tyler Morgan, stellt sich eine Crew zusammen und wird im Intro des Spiels von einer Verbündeten, Lina Navarro, verraten. Diese wechselt die Seiten in das mafiöse House-Kartell, welches die Stadt und somit auch die Rennen kontrolliert und obendrein auch noch Rennen manipuliert.

Tyler stellt sich, nach dem er verraten wurde, eine neue, kleine Crew aus speziellen Charakteren zusammen und möchte Rache üben – so viel zur Storyline des Spiels. Mehr gibt diese tatsächlich nicht her. Im Vergleich zum Vorgänger der Need for Speed Serie zwar durchaus besser, allerdings noch immer nicht gut.

“Need for Speed – Payback” FOTO: Screenshot/Electronic Arts
top