ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Neuer Minister

Ein Ex-Minister oder die „rechte Hand“?

Nachfolgekandidaten für den Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg, Albrecht Gerber. Neu im Gespräch ist jetzt auch Ex-Minister Reinhold Dellmann.FOTO: MWE Bbg, LK EE, Brinkop, PR, dpa, Montage: Katrin Janetzko

Cottbus/Potsdam. Dellmann oder Fischer? Ministerpräsident Woidke verkündet Nachfolge von Wirtschaftsminister Gerber

In den bisherigen Spekulationen, wer neuer Wirtschaftsminister in Brandenburg werden könnte, hat er noch keine Rolle gespielt. Wie in Potsdam weniger Stunden vor der Verkündung der Personalie durch Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) spekuliert wird, könnte Reinhold Dellmann auf einen Ministerposten zurückkehren.

Er war 2006 bis 2009 Infrastrukturminister in Brandenburg, wurde dann aber von Regierungschef Matthias Platzeck nicht mehr berücksichtigt. Den Posten des SPD-Fraktionschefs im Landtag hatte er aus Verärgerung ausgeschlagen. An diese Stelle rückte damals Dietmar Woidke. Der als geradlinig und durchsetzungsstark geltende Dellmann könnte so wieder ein wenig mit seiner Partei versöhnt werden.

Ob er tatsächlich Favorit auf die Nachfolge von Albrecht Gerber ist, der sein Amt aus familiären Gründen ab 19. September niederlegt, ist dennoch zweifelhaft. Am besten kennt sich Staatssekretär Hendrik Fischer, die rechte Hand Gerbers, aus. Er hat sich federführend auch um den Strukturwandel in der Lausitz gekümmert.

Wer noch Minister-Rennen ist, hatte die RUNDSCHAU am 23. August veröffentlicht.

top