ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Spielzeitpräsentation

Senftenberg: Großer Bahnhof für Fontane

Intendant Manuel Soubeyrand (M.) und sein Team läuten auf der Studiobühne eine abgefahrene Spielzeit ein. FOTO: Steffen Rasche

Senftenberg. Die Neue Bühne verlegt ihren Spielzeitauftakt auf die Gleise, gibt sich international und bleibt unbeirrt „Am Zug“.

Ein echt abgefahre­nes Spektakel läutet im Sommer an der Neuen Bühne Senftenberg die neue Theatersaison ein. Darüber informierten am Vorabend des Maifestes, auf dem dann die Besucher stimmungsvoll in das Programm eingeweiht wurden, Intendant Manuel Soubeyrand und sein Team auf ihrer Spielzeit-Pressekonferenz.

Gleich Anfang August veranstaltet es großen Bahnhof für Theodor Fontane, dessen 200. Geburtstag in ganz Brandenburg gefeiert wird. In Senftenberg erinnert man an den berühmten Reisenden an einem ungewöhnlichen, ansonsten verborgenen Ort – am alten Güterbahnhof. Das Theater zieht für neun Tage auf die Gleise, um „Fontane am Zug“ erlebbar zu machen.

„Die Besucher tauschen ihre Eintrittskarten gegen Fahrkarten und reisen durch die Gegend wie einst der Schriftsteller, der ja auch ein Frauenkenner, Gourmet, Theaterkritiker und Kriegsberichterstatter war“, macht Tilo Esche Lust auf den abgefahrenen Theaterabend. „Die Senftenberger lieben das Spektakel. Wir setzen darauf, dass sie zahlreich erscheinen und viele Gäste mitbringen werden“, ist der Regisseur zuversichtlich, der in der neuen Spielzeit als Stellvertreter des Intendanten in künstlerischen Fragen tätig sein wird.

top