ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Finale

Vielfältig und ungewöhnlich 

Eines von zwölf Konzerten der diesjährigen Musikfesttage. Johanna Seitz und Christoph Mayer im Dialog zwischen Barockharfe und Barockvioline. FOTO: Rainer Könen

Hoyerswerda. Die 54. Musikfesttage Hoyerswerda, die am Sonntag mit einem Klassikkonzert endeten, sind weiter auf Erfolgsspur.

Zum Finale der diesjährigen Musikfesttage Hoyerswerda waren am Sonntag weit über 700 Besucher in die Lausitzhalle gekommen. Das Sinfonische Orchester Hoyerswerda spielte auf dem Abschlusskonzert Werke von Bedrich Smetana, von Sergei Rachmaninow und Antonin Dvorak und sorgte für Beifallsstürme.

Es waren Musikfesttage, die nach Einschätzung von Projektleiterin Carmen Hoffmann deutlich machten, dass sich dieses Musikfest weiter auf der Erfolgsspur befindet. Zu den zwölf Konzerten, die an drei Spielstätten in der Stadt ausgerichtet wurden, waren rund 2500 Besucher gekommen. Ein Großteil der Tickets, knapp 2000, hatte man bereits im Vorverkauf absetzen können. Die Auslastung lag in diesem Jahr bei etwa 90 Prozent.

Bemerkenswert sei bei der 54. Ausgabe der Musikfesttage vor allem gewesen, dass „zunehmend junge Leute die Konzerte besucht haben“, so Projektleiterin Hoffmann.

top