ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Kolumne Post aus Potsdam

Besser per Boot

Benjamin Lassiwe FOTO: LR / Redaktion

Es ist einer der schönsten Ausblicke, die man in Potsdam haben kann. Wenn die Koalitionsverhandler im Kongresshotel an der Pirschheide zusammenkommen, tagen sie im vierten Stock, hoch über den Baumwipfeln des umliegenden Waldes und blicken auf den Seddiner See.

In der Ferne sieht man die letzten Segler, und auch das Potsdamer Wassertaxi tuckert zuweilen gemütlich vorbei.

Wobei – per Boot ist bislang noch keine der Parteien zu den Koalitionsverhandlungen gereist. Dabei wäre das durchaus empfehlenswert: Denn wer mit dem Auto die Potsdamer Zeppelinstraße entlangfährt, steckt eigentlich immer in irgendeinem Stau. Und auch der Regionalverkehr der Bahn ist in Berlin und Brandenburg bekanntlich nicht sehr zuverlässig.

Unter Journalisten macht jedenfalls in diesen Tagen das Gerücht die Runde, dass die Verhandlungen in Potsdam um 10.30 Uhr beginnen, weil die Grünen konsequent mit Bus und Bahn zu den Verhandlungsrunden kommen – und es früher nun einmal nicht schaffen würden.

top