ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Brandenburg

Jörg Steinbach – von der Uni-Spitze ins rot-rote Kabinett

Regierungschef Dietmar Woidke (l/SPD) stellt in Potsdam den Cottbuser BTU-Präsidenten Prof. Jörg Steinbach als designierten Wirtschaftsminister vor.FOTO: dpa / Christoph Soeder

Potsdam/Cottbus. Ministerpräsident Woidke präsentierte Cottbuser BTU-Präsidenten als neuen Wirtschaftsminister

Der Cottbuser Uni-Präsident Jörg Steinbach (parteilos) soll der neue Wirtschaftsminister des Landes Brandenburg werden. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) stellte den Chemie-Ingenieur am Donnerstagnachmittag auf einer Pressekonferenz in der Staatskanzlei der Öffentlichkeit vor.

Steinbach stehe für Innovation, Kompetenz und Expertise, sagte Woidke vor Journalisten in Potsdam. „Wir müssen dringend versuchen, Wirtschaft und Wissenschaft enger zusammenzurücken.“ Steinbach habe in beiden Bereichen hervorragende Kontakte. Als Präsident der BTU Cottbus-Senftenberg, die er seit 2014 leitet, sei Steinbach „ein Glücksfall“ gewesen und habe es geschafft, beide Standorte zusammenzuführen.

Steinbach kündigte an, sich weiter für den Strukturwandel in der Lausitz einsetzen zu wollen. „Wenn man an das nächste Jahr denkt, mit den Europa-, Kommunal- und Landtagswahlen: Wenn wir den Prozess des Strukturwandels nicht so gesteuert haben, dass er angenommen und akzeptiert wird, kann man vor den Wahlergebnissen nur Angst haben.“ Eine Diskussion um ein Kohleausstiegs-Datum hält Steinbach selbst für „absolut zu kurz gegriffen“.

top