ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Nächtlicher Alarm

Brand im Collegium Polonicum in Slubice

Feuer neben der Oderbrücke: Vom Studentenwohnheim in Frankfurt bot sich dieser Blick auf das brennende Collegium Polonicum. FOTO: Daniel Sadecki

Slubice/Frankfurt.

Die Sirenen heulten und die Flammen waren weithin sichtbar. Zahlreiche Einwohner der Grenzstadt Frankfurt(Oder) erlebten in der Nacht zum Mittwoch ein Spektakel direkt vor ihrer Haustür. Denn gegenüber im polnischen Nachbarort Slubice brannte es. Dort hatte das Dach des Collegiums Polonicum Feuer gefangen. Das imposante Bauwerk ist eine Gemeinschaftseinrichtungen der Frankfurter Europa-Universität und der Universität Poznan (Posen), in dem außer Lehrveranstaltungen auch Konzerte und Kongresse stattfinden.

„Gegen 22.30 Uhr rief mich einer der Männer vom Wachschutz an, weil er Flammen und Rauch an einem Lichtschacht über der großen Aula bemerkt und deshalb bereits die polnische Feuerwehr alarmiert habe“, berichtet der in Frankfurt (Oder) lebende Direktor der Einrichtung, Krzysztof Wojciechowski. Die Feuerwehr des Kreises Slubice begann kurz darauf mit ihrem Einsatz, zu dem innerhalb kurzer Zeit auch weitere Einheiten aus umliegenden polnischen Kreisen hinzugezogen wurden. 60 hauptberufliche und freiwillige Feuerwehrleute seien im Einsatz gewesen, berichtete der Sprecher der Feuerwehren in der Wojewodschaft Lebuser Land, Dariusz Szymura. Deutsche Einsatzkräfte seien nicht angefordert worden.

Ab Mitternacht konnte ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindert werden, gegen sechs Uhr morgens waren die letzten Glutnester gelöscht. „Wir hatten wahrscheinlich noch Glück im Unglück“, sagte ­Krzysztof Wojciechowski angesichts der Tatsache, dass keine Personen zu Schaden kamen und das Feuer nicht auf weitere Teile des Komplexes übersprang. Die Schäden in der Großen Aula seien jedoch so erheblich, dass diese für Monate gesperrt werden muss. Der Feuerwehr-Sprecher gab die Schadenshöhe mit einer halben Million Zloty an (rund 125 000 Euro), allerdings sei dies eine vorläufige Schätzung. Zur Ursache des Feuers wollte er sich nicht äußern. Wie die RUNDSCHAU inoffiziell erfuhr, sollen am Dienstag Dichtungsarbeiten auf dem Dach stattgefunden haben.

top