ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Von dem Taxifahrer Ryszard Buwalek ist etwas Ähnliches zu hören: „Es kommen eindeutig mehr deutsche Kunden an solchen Sonntagen nach Słubice, an denen nicht nur die Basare, sondern auch die anderen Läden geöffnet sind“, sagt er. Auch für sein Geschäft erwartet der 62-Jährige deshalb ab Januar einen Rückgang.

Darauf, dass der Handel am siebten Tag der Woche  eingeschränkt wird, hatte vor allen Dingen die katholische Kirche gedrängt. Ihre Begründung lautet, dass Familien sonntags nicht shoppen oder arbeiten, sondern die freie Zeit gemeinsam nutzen sollten. Auch mehr Besucher in den Gottesdiensten hatte man sich davon versprochen.

Die national-konservative Regierungspartei PiS hatte daraufhin ein Gesetz beschlossen, dass die Sonntagsverkäufe seit diesem Jahr in drei Stufen einschränkt. 2019 soll es insgesamt nur noch 15 verkaufsoffene Sonntage im Jahr geben, ab 2020 nur noch sieben.

top