ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Im Faktencheck

Beim Chemnitz-Video ist einiges noch unklar

Hans-Georg Maaßen sorgt mit seinen Äußerungen für Irritationen. FOTO: dpa / Kay Nietfeld

Berlin. Deutschlands oberster Verfassungsschützer Hans-Georg Maaßen vermisst Belege zur Echtheit der Aufnahmen.

(dpa/bl) Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen hat Zweifel an Berichten über „Hetzjagden“ rechter Demonstranten gegen Migranten in Chemnitz geäußert. Der „Bild“-Zeitung sagte er: „Es liegen keine Belege dafür vor, dass das im Internet kursierende Video zu diesem angeblichen Vorfall authentisch ist.“ Auf welches Video er sich konkret bezieht, sagte der 55-Jährige nicht.

Um welches Video geht es offenbar bei Maaßens Äußerungen?

Mutmaßlich bezieht sich Maaßen auf ein Video, das der Twitter-Nutzer „Antifa Zeckenbiss“ am 26. August um 20.56 Uhr veröffentlicht hat. Bis Freitag wurde es mehr als 370 000 Mal aufgerufen. „Antifa Zeckenbiss“ beschreibt die Szene im Text als „Menschenjagd“: Zu sehen ist eine Gruppe, die so aggressiv auf einen jungen Mann in Jeans zugeht, dass dieser wegrennt, dazu sind Parolen wie „Haut ab“, „Kanaken“ und „nicht willkommen“ zu hören.

(dpa/bl)
top