ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Brexit

„Die Diskussion zum Brexit ist noch nicht zu Ende“

Ja? Nein? Vielleicht? Das Gewürge um den Brexit scheint unendlich.FOTO: dpa / Francisco Seco

Berlin. Heiko Maas (SPD) hält es nicht für ausgemacht, dass die EU einem Aufschub zustimmt.

 Außenminister Heiko Maas (SPD) hält es nicht für ausgemacht, dass die Staaten der Europäischen Union (EU) in der kommenden Woche einem Aufschub des Brexit zustimmen. „Viele befinden sich noch in der Entscheidungsphase. Die Diskussion ist noch nicht zu Ende“, sagte er am Freitag in einem Interview der Lausitzer Rundschau. Das britische Unterhaus hatte am Donnerstagabend beschlossen, nicht wie geplant zum 29. März aus der EU austreten zu wollen, sondern den Zeitpunkt nach hinten zu verlegen. Um dies möglich zu machen, müssen alle 27 Staaten den Vorschlag billigen. Darüber soll auf dem Gipfel am kommenden Donnerstag beraten werden.

Für die Bundesregierung signalisierte Maas Zustimmung. „Einen ungeregelten Brexit kann niemand wollen. Lieber noch eine Ehrenrunde mit einer kurzen Verlängerung, bevor es einen ungeregelten Brexit gibt“, betonte der Außenminister. Es dürfe keine Gelegenheit ausgelassen werden, um einen EU-Austritt ohne Abkommen zu verhindern. „Eine Verlängerung ergibt allerdings nur Sinn, wenn die Briten sagen, was ihr Plan ist. Es bedarf konkreter Aussagen aus London“, sagte Maas.

Wer auf der Achterbahn der Ansagen und Widerworte, der Voten und Volten zum Brexit aus der gedanklichen Kurve getragen wurde, ist sicher nicht allein. Zwei Wochen vor dem ursprünglich angekündigten EU-Austritt Großbritanniens versinkt das historische Projekt in einem beispiellosen Durcheinander.

top