ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Interview mit Monika Grütters

Der 30. Jahrestag wäre ein würdiges Datum

Monika Grütters bleibt optimistisch. FOTO: dpa / Michael Kappeler

Die Kulturstaatsministerin drängt auf einen baldigen Baustart für das Einheitsdenkmal und verteidigt die künstlerische Entscheidung.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) dringt auf einen raschen Baubeginn für das Freiheits- und Einheitsdenkmal in Berlin. Ihr Haus werde alles für eine schnellstmögliche Umsetzung des vorliegenden Architektenentwurfs tun. Im Interview appelliert die Kulturstaatsministerin aber auch an den Haushaltsauschuss des Bundestages, die Mittel dafür Ende September freizugeben.

Der Grundstücksvertrag ist notariell beurkundet, Bürgerrechtler machen Druck – kann es denn jetzt endlich losgehen mit dem Bau des Freiheits- und Einheitsdenkmals?

Grütters Ich hoffe es! Der Grundstücksvertrag ist ja jetzt unterschrieben und notariell beurkundet. Bereits im Juni hatte das Bundesfinanzministerium dem Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages eine vollständige Unterlage zur Finanzierung des Denkmals zugeleitet. Dennoch gab es aus dem Haushaltsausschuss die zusätzliche Forderung nach einer notariellen Beglaubigung des Grundstückserwerbs. Das ist nun aber alles vollzogen. Die Denkmal-Initiatoren aus der Deutschen Gesellschaft e.V. haben sich nun auch nochmal zu Wort gemeldet und drängen darauf, den Bau dieses Denkmals jetzt endlich zu realisieren.

top