ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Politik

Enkel wünscht sich Honecker-Grab in Berlin

Margot und Erich Honecker verlassen im Januar 1990 die Berliner Charité. FOTO: dpa / ---

Berlin. Yañez Betancourt lüftet Familiengeheimnis: Erich und Margot Honecker sind noch nicht beigesetzt.

Erich und Margot Honecker sollen nach dem Wunsch ihres Enkels Roberto Yañez Betancourt in Berlin-Friedrichsfelde auf dem Friedhof der Sozialisten beigesetzt werden. In seinem neuen Buch „Ich war der letzte Bürger der DDR“ lüftet der 44-Jährige ein Familiengeheimnis, berichteten mehrere Zeitungen am Samstag. Die Urnen seiner Großeltern seien bisher gar nicht in chilenischer Erde begraben worden.

Der Wunsch des Enkels stößt bei den Linken in Berlin allerdings auf wenig Begeisterung. Der einstige DDR-Ministerpräsident in der Wendezeit nach dem Sturz Honeckers, Hans Modrow, und der Linke-Bundestagsabgeordnete Gregor Gysi halten den Friedhof der Sozialisten als letzte Ruhestätte der Honeckers für denkbar ungeeignet. Modrow befürchtet gar eine Anlaufstelle für wütende Ex-DDR-Bürger, sagte er.

Erich Honecker wollte am liebsten in seinem saarländischen Geburtsort Neunkirchen beigesetzt werden. FOTO: picture alliance / Wolfgang Kumm / Wolfgang Kumm
top