ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Grundsteuerreform

Möglichst einfach, nachvollziehbar und aufkommensneutral

Das Thema Steuerreform ist auch für Mieter wichtig, weil die Eigentümer die Grundsteuer meist als Teil der Nebenkosten auf sie abwälzen.FOTO: dpa / Jens Büttner

Berlin. Bis Jahresende muss eine neue gesetzliche Grundlage für die Grundsteuer beschlossen sein.

Hauptsache einfach und wenig anfällig für Klagen – so wünschen sich die Steuerberater die Reform der Grundsteuer, über die sich Bund und Länder derzeit heftig streiten. „Wir sind schon genug eingedeckt mit Arbeit“, lehnte der Präsident der Bundessteuerberaterkammer, Raoul Riedlinger, komplizierte Modelle ab, wie sie derzeit in der Diskussion sind.

Das Problem: Bis zum Jahresende muss eine neue gesetzliche Grundlage für die Grundsteuer beschlossen werden, sonst darf sie nicht mehr erhoben werden. Das hatte das Bundesverfassungsgericht im April 2018 festgelegt.

Damit stehen rund 14 Milliarden Euro Einnahmen im Jahr auf der Kippe, die Städten und Gemeinden zustehen.

top