ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Giftanschlag

Haftbefehl gegen zwei Russen im Fall Skripal

Nach dem Giftanschlag auf den Doppelagenten Skripal hat die Londoner Polizei nun zwei konkrete Verdächtige im Visier.FOTO: dpa / Matt Dunham

London . Ein halbes Jahr nach dem Giftanschlag auf die Skripals präsentieren die britischen Ermittler zwei Verdächtige: Es sind Russen.

Die britische Polizei hat zwei Verdächtige im Fall des Attentats auf den ehemaligen russischen Doppelagenten Sergej Skripal und seine Tochter Julia benannt. Es soll sich demnach um die Russen Alexander Petrow und Ruslan Boschirow handeln. Beiden wird versuchter Mord, gefährliche Körperverletzung und der Besitz von chemischen Waffen vorgeworfen, wie die Generalstaatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte. Großbritannien beantragte einen europäischen Haftbefehl.

Vater und Tochter Skripal waren am 4. März bewusstlos auf einer Parkbank entdeckt worden. Beide entkamen nur knapp dem Tod. Sie leben heute an einem geheimen Ort. Der Fall löste eine schwere diplomatische Krise aus, deren Ende noch nicht abzusehen ist.

Später kam ein britisches Paar aus dem nahen Amesbury versehentlich mit dem Nervengift in Kontakt. Der Mann hatte ein Fläschchen gefunden, das er nach eigenen Angaben irrtümlich für einen Parfümflakon hielt und seiner Freundin schenkte. Sie soll sich mit der Flüssigkeit eingerieben haben - die dreifache Mutter starb acht Tage nachdem sie ins Krankenhaus eingeliefert worden war.

(dpa/bob)
top