ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Rund 70 Vereine, Organisationen und Parteien dabei

„Herz statt Hetze“: Kundgebung gegen Fremdenhass in Chemnitz

„Herz statt Hetze“ lautet das Motto einer Demonstration für Frieden und gegen Fremdenhass in Chemnitz. FOTO: dpa / Monika Skolimowska

Chemnitz. Wieder gehen Menschen in Chemnitz auf die Straße. Bei Kundgebungen protestieren Hunderte gegen Fremdenhass. Am Nachmittag versammelte sich dann auch die Gegenseite. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort.

Vor zwei geplanten rechtspopulistischen Kundgebungen haben am Samstag mehrere Hundert Menschen in Chemnitz für Frieden und gegen Ausländerfeindlichkeit demonstriert. Auf einem Parkplatz bei der Johanniskirche versammelten sich Teilnehmer einer Kundgebung des Bündnisses Chemnitz Nazifrei. Mit dabei waren unter anderem SPD- Generalsekretär Lars Klingbeil und der Fraktionschef der Linken im Bundestags, Dietmar Bartsch. Rund 70 Vereine, Organisationen und Parteien hatte zu Demonstrationen unter dem Motto „Herz statt Hetze“ aufgerufen.

Diskussionen, Reden, Musik

Zuvor waren zum Auftakt einer Reihe von Kundgebungen rund 50 Menschen für ein friedliches Miteinander durch Chemnitz gezogen. Nach Diskussionen, Reden und Musik am Roten Turm in der Innenstadt setzte sich der Zug in Bewegung. Die Route durch die Stadt führte auch unweit des Tatorts vorbei, wo es vor knapp einer Woche zu der tödlichen Messerattacke auf einen 35-jährigen Deutschen gekommen war.

(dpa/uf)
top