ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Am Mittwoch stellten die Ermittler in insgesamt sieben Objekten umfangreiches Beweismaterial sicher. Ihre Kollegen in Baden-Württemberg nahmen die Zentrale der Gesellschaft für technische Überwachung (GTÜ) in Stuttgart ins Visier, wo die von den betrügerischen Sachverständigen gefälschten Protokolle hinterlegt worden waren.

Um die Vernichtung von Beweismaterial zu verhindern, erließ das Amtsgericht Chemnitz Haftbefehl gegen den beschuldigten Sachverständigen.

Bisher ist nach Angaben der Ermittler noch unklar, in wie vielen Fällen genau die Männer die Dokumente gefälscht hatten.

FOTO: dpa-tmn / Alexander Heinl
(si)
top