ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Bitte vollautomatisch

Der Trend bei Wasch- und Spülmaschinen

AEG bestückt eine Reihe seiner Waschmaschinen mit einer „AutoDosing“-Technologie. Während des Waschgangs dosiert das System dann genau die richtige Menge Waschmittel. Foto: AEGFOTO: AEG

Berlin. Schmutzwäsche sortieren, dreckiges Geschirr einräumen - mit dem nervigen Teil der Hausarbeit soll Schluss sein. Eines Tages zumindest.

Die Hersteller von Wasch- und Spülmaschinen arbeiten aber schon an Erleichterungen für die Nutzer der Geräte, wie sie auf der Elektronikmesse IFA in Berlin (31. August bis 5. September) zeigen. Den Alltag soll man „freier, flexibler gestalten können“, verspricht etwa Reinhard Zinkann, Geschäftsführender Gesellschafter von Miele.

Vollautomatik ist das Stichwort. Die Geräte denken mit und übernehmen die Einstellungen. Und nicht mal mehr das Pulver muss man dosieren. Bei Miele gibt es bereits automatisch dosierende Waschmaschinen, nun kommt ein Geschirrspüler hinzu. Die Generation G 7000 verfügt über einen Extra-Einbau in der Türinnenseite. Eine mit Pulvergranulat bestückte Scheibe wird dort eingesetzt und rotiert während des Spülgangs, wodurch sie genau bemessen das Reinigungsmittel abgibt.

Das soll zum Sparen beitragen. Denn der Verbrauch von Reinigungsmitteln ist selten genau auf das Programm abgestimmt. „Man nimmt meist zu viel Pulver, und ich kenne keinen der ein Tab durchschneidet“, erklärt Markus Miele, ebenfalls Geschäftsführender Gesellschafter von Miele.

top