ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Bei Schneefall

Fakten und Tipps zur Räumpflicht im Winter

Haus- und Grundstückseigentümer sind in der Pflicht, wenn der Winter die Gehwege einschneit. Foto: Benjamin Nolte FOTO: Benjamin Nolte

Berlin. Bereit für den Schneefall? Schon Splitt für die Wege gekauft? Hausbesitzer sind verpflichtet, Gehwege und mitunter auch die Straße vor ihrem Grundstück zu räumen und zu streuen. Das gilt, sofern die Gemeinde dies auf Eigentümer übertragen hat.

Welches Streumittel ist das beste?

Einfach mit einer Tüte Streusalz dem Schnee zu Leibe zu rücken, ist keine gute Idee. „Das ist in den meisten Kommunen verboten und wird mit einem Bußgeld belegt“, erklärt Laura Schoen vom Umweltbundesamt. Das Salz schadet Pflanzen, Tieren und Gewässern, aber auch Fahrzeugen und Bauwerken. Nur bei hartnäckigen Vereisungen und an Gefahrenstellen, zum Beispiel auf Treppen, ist laut Schoen in einigen Kommunen die sparsame Verwendung von Streusalz erlaubt.

Die Alternativen sind abstumpfende Streumittel wie Sand, Splitt oder Granulat. Sie erhöhen die Griffigkeit, indem sie sich mit der Glätteschicht verzahnen. Um eine ausreichende Wirkung zu erzielen, sollten sie möglichst dicht gestreut werden. „Nach der Schneeschmelze kann das Streugut dann wieder zusammengekehrt und beim nächsten Schneefall wieder verwendet werden“, rät Schoen.

top