ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Lily Vogel macht's

Als Behinderte ein Freiwilligendienst in Ghana?

In wenigen Tagen startet Lily Vogel nach Ghana, um dort einen einjährigen Freiwilligendienst zu machen. Foto: Harald Tittel FOTO: Harald Tittel

Trier. Lily Vogel hat seit kurzem ihr Abi in der Tasche und will raus in die Welt. In wenigen Tagen startet sie nach Ghana, um dort einen einjährigen Freiwilligendienst zu machen.

Für die 19-Jährige aus Trier ist es eine ganz besondere Herausforderung: Sie sitzt von Kindheit an im Rollstuhl. „Ich wollte ins Ausland gehen, seit ich elf Jahre alt war“, sagt die junge Frau. Lange Zeit habe sie nicht geglaubt, dass das gehe. Bis sie auf den Verein Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit (Bezev) in Essen gestoßen sei, der über den entwicklungspolitischen Freiwilligendienst „Weltwärts“ Menschen mit und ohne Behinderung zu Einsätzen rund um den Globus schickt.

„Es ist für mich eine Chance - wie für jeden anderen auch“, sagt Vogel. Sie freue sich auf ihren Einsatz und ja, sie sei natürlich auch schon aufgeregt. Ende August geht es los - in die gut 100.000 Einwohner-Stadt Ho. Dort werde sie bei der Selbsthilfeorganisation Voice Ghana, die sich für Rechte von Menschen mit Beeinträchtigung einsetzt, mitarbeiten. Morgens als Assistentin in einer Förderschule. Nachmittags im Büro, um Veranstaltungen zu organisieren oder zu Diskussionen und Kampagnen über Land in Dörfer zu fahren.

Gut vorbereitet

top