ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Schnell in den Job

Für wen ist ein duales Studium geeignet?

Sirikit Krone ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen. Foto: Institut Arbeit und Qualifiaktion (IAQ) FOTO: IAQ

Duisburg. Studieren und gleichzeitig jede Menge Praxiserfahrung im Unternehmen sammeln: Ein duales Studium fordert viel Zeit und Einsatz. Die Mühen werden am Ende aber belohnt, wie eine aktuelle Studie zeigt.

Das Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen hat in seiner Untersuchung mit Unterstützung der Hans-Böckler-Stiftung herausgefunden, dass der Übergang ins Berufsleben nach einem dualen Studium im Vergleich leichter fällt als mit einem herkömmlichen Bachelor-Abschluss. Sirikit Krone, eine der Studien-Autorinnen, erklärt, worin die Vorteile des praxisnahen Studiums liegen und was beim Start ins Berufsleben zu beachten ist.

Frau Krone, aus welchen Gründen streben junge Menschen ein duales Studium an?

Sirikit Krone: Aus unseren Befragungen wissen wir: Es gibt vier Aspekte, die dual Studierende motivieren. Das ist zum einen die finanzielle Sicherheit, denn die Studierenden verdienen von Anfang an ein eigenes Gehalt. Zum anderen bedeutet ein duales Studium auch einen relativ sicheren Einstieg in den Beruf. Außerdem ist natürlich der hohe Praxisbezug ein Faktor, der das duale Studium von der üblichen akademischen Ausbildung abhebt. Und der Karrierefaktor spielt eine Rolle, das heißt, die Absolventen erwarten, dass sie höher in den Beruf einsteigen.

top