ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Telefon first

Kommunikationsknigge im Mail-Zeitalter

Mit einfachen Kommunikationsregeln können Berufstätige die Scheu vor dem Telefonieren schnell ablegen. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn FOTO: Monique Wüstenhagen

Essen/Bielefeld. Schnell mal einen Tisch reservieren oder einen Termin vereinbaren: Für die wenigsten Tätigkeiten müssen wir heute noch zum Telefonhörer greifen.

Da fällt es mitunter auch im Job schwer - sei es aus Scheu, Unsicherheit oder Bequemlichkeit. Und eine E-Mail an den Kunden, Ansprechpartner oder Auftraggeber ist doch auch viel verständlicher, oder?

Nicht unbedingt. „Vertrauliche Dinge oder komplexe Sachverhalte sind oft schneller und unkomplizierter am Telefon zu klären als per Mail“, sagt Linda Kaiser. Sie ist stellvertretende Vorsitzende der Deutschen Knigge-Gesellschaft mit Sitz in Essen.

Klare Struktur schaffen

top