ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
„Collegium musicum“

Singen statt pauken an der Uni Mainz

Samuel Kirsch, Student der Rechtswissenschaften, absolviert neben seinem Studium eine Ausbildung zum Chorsänger. Möglich macht dies das „Collegium Musicum“ der Johannes Gutenberg Universität. Foto: Andreas Arnold FOTO: Andreas Arnold

Mainz. Samuel Kirsch hält seine Hände erst vor den Mund, dann vor die Ohren, macht verschiedene Gesangsübungen - vom Lacher bis zum Singen von Vokalen. „Das klingt sehr kontrolliert, Du kannst es ruhig genießen“, rät Gesangslehrer Werner Schüssler.

Dann schmettert Kirsch die Arie „Panis angelicus“.

Den Unterkiefer etwas weniger bewegen, empfiehlt Schüssler und hebt dann den Daumen, während er am Flügel in die Tasten haut. Sein Gegenüber Kirsch ist Jura-Student an der Mainzer Johannes Gutenberg-Universität - und Teil der Chorakademie des „Collegium musicum“ . Das bietet eine studienbegleitende musikalische Ausbildung, die ihresgleichen suchen dürfte.

Neben der Chorakademie mit 35 Plätzen bietet das Collegium eine Orchesterakademie mit 15 Plätzen. Das Angebot richtet sich - anders als bei der Hochschule für Musik, die nur ein paar hundert Meter weiter auf dem Campus sitzt - an interessierte Studenten, die eher nicht den professionellen Weg in die Musik anstreben. Vorkenntnisse helfen, sind aber nicht unbedingt erforderlich. Die Ensembles des Collegiums sind der Uni-Chor, das Uni-Orchester und seit 2013 der Gutenberg-Kammerchor , der auch über die Region hinaus auftritt.

top