ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
So geht es legal

Eine Pflegekraft aus dem EU-Ausland einstellen

Eine entsandte Pflegekraft darf nicht länger als zwei Jahre in einem deutschen Haushalt arbeiten. Foto: Patrick Pleul FOTO: Patrick Pleul

Düsseldorf. Wer Pflegekräfte aus dem EU-Ausland beschäftigen will, hat drei Möglichkeiten. Richtig legal sind aber nur zwei davon, erklärt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen .

Erstens können Pflegebedürftige oder ihre Angehörigen Hilfskräfte selbst als Arbeitgeber beschäftigen, zweitens können sie sich von speziellen Agenturen sogenannte entsandte Pflegekräfte aus dem Ausland vermitteln lassen.

Der dritte Weg ist die Beschäftigung selbstständiger Kräfte aus dem Ausland. Dabei besteht aber die Gefahr einer Scheinselbstständigkeit, warnen die Verbraucherschützer - es drohen hohe Bußgelder.

Die wichtigsten Tipps und Regeln rund um Hilfe für die häusliche Pflege im Überblick:

top