ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Ein Platz für Hausaufgaben

Erster Schreibtisch sollte höhenverstellbar sein

Bekommt das Kind einen eigenen Schreibtisch, sollte darauf geachtet werden, dass dieser mitwächst und etwa halbjährlich an die Größe des Kindes angepasst werden kann. Foto: Markus Scholz FOTO: Markus Scholz

München. Oft bekommen Erstklässler zuhause einen eigenen Schreibtisch. Der Tüv Süd rät zu höhenverstellbaren Möbeln, die mitwachsen. Spätestens jedes halbe Jahr sollte der Tisch angepasst werden, am besten mit einem unkomplizierten Mechanismus wie einer Kurbel.

Neigbare Schreibtischplatten verhindern Fehlhaltungen beim Hausaufgabenmachen. Schon im Geschäft kann ausprobiert werden, ob das Ganze stabil ist und auch das Kind die Platte kippen kann, ohne sich zu verletzen.

Wer einen späteren eigenen PC beim Kauf im Kopf hat, sollte auf eine geteilte Platte mit einem flachen Abschnitt achten. Ein ausreichend großer Schreibtisch misst 110 Zentimeter in der Breite und 60 in der Tiefe. Für einen PC sind 80 Zentimeter Tiefe für den Monitorabstand sinnvoll. Wichtig sind außerdem abwischbare Oberflächen und Schadstofffreiheit. Hier hilft das Prüfsiegel „Blauer Engel“ oder das Tüv Süd-Achteck „schadstoffgeprüft“.

Tipps des Tüv Süd zu Kinderschreibtischen

top