ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Oldtimer bis Whiskey

Schnäppchen und Kuriositäten bei Online-Auktionen des Zolls

Auf den Auktionen landen einige Kuriositäten, zum Beispiel ein ausrangiertes Feuerwehrlöschfahrzeug der Stadt Linz. Foto: Jörn Perske FOTO: Jörn Perske

Bad Hersfeld. Es gibt allerhand Alltägliches und unglaublich Ungewöhnliches - und es kommt alles im „Behörden-Ebay“ unter den (Auktions-)Hammer. Während die Bieter bei den Versteigerungen auf Schnäppchen hoffen, freuen sich die Behörden als Warenanbieter über einen warmen Geldregen für die Staatskasse.

Nach fast 17 Jahren seit der offiziellen Vorstellung hat das Internet-Auktionsportal www.zoll-auktion.de in Summe erstmals die Umsatzgrenze von einer Milliarde Euro überschritten, wie der Zoll der Deutschen Presse-Agentur in Bad Hersfeld sagte.

Online-Auktionen zum Aufbessern der Staatskasse

Im virtuellen Auktionshaus des Zolls für Bund, Länder und Gemeinden werden gepfändete, beschlagnahmte oder aussortierte Artikel versteigert. Die Zahl der Anbieter steigt stetig, mittlerweile sind es knapp 4900, die ihre Güter über die von Bad Hersfeld aus betreute Internetseite des Hauptzollamts Gießen versteigern. Mit dabei sind kleine Gemeindekassen, von Helgoland bis Oberstdorf, bis hin zu Bundesministerien. Die Gewinne kommen der öffentlichen Hand zugute.

top