ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Drei Fragen an...

Wer zahlt bei Wasserschaden durch smarte Waschmaschine?

Ob die Versicherung für den Wasserschaden zahlt, hängt vom Einzelfall ab. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmnFOTO: Andrea Warnecke

Berlin. Mit einem guten Gefühl gehen die wenigsten aus dem Haus, wenn die Wasch- oder Spülmaschine noch läuft. Sie könnte auslaufen. Die Folgeschäden können teuer werden. Selbst Funktionen wie der Aquastop - ein Mechanismus, der im Notfall die Wasserzufuhr unterbricht - beruhigen nicht.

Hersteller von Hausgeräten vernetzen nun auch noch die neuen Geräte - man kann also aus der Ferne den Spül- oder Waschgang starten und laufen lassen, während man aus dem Haus ist. Wer zahlt dafür eigentlich im Schadenfall? Das ist immer abhängig vom Einzelfall, sagt Andreas Hahn, Referent beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft.

Frage: Darf die Waschmaschine bei Abwesenheit laufen?

Antwort: Es ist unproblematisch, wenn Sie den Müll rausbringen oder kurz zum Bäcker gehen. Sie stehen ja auch nicht ständig neben der Maschine, wenn Sie im Haus sind. Es gibt hier aber keine Grundregel. Es gibt nur den Tatbestand der groben Fahrlässigkeit, bei dem die Versicherungsunternehmen Leistungen kürzen können. Wenn Sie das Gerät anschalten, über das Wochenende verreisen, und dann passiert etwas und es plätschert munter das Wasser, weil sie zudem keinen Aquastop haben - das wäre grob fahrlässig.

top