ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
„Kredit-Kompass“

Zahlungsmoral laut Schufa weiter hoch

Die Verbraucher in Deutschland lassen sich vom Zinstief einer Studie zufolge nicht zu übermäßigen Schulden verführen. Foto: Jens KalaeneFOTO: Jens Kalaene

Wiesbaden. Deutschlands Verbraucher behalten trotz günstiger Kreditzinsen einen kühlen Kopf. „Auch in der Tiefzinsphase haben Verbraucher ihre Finanzen fest im Griff und verschulden sich mit Augenmaß“, sagte Schufa-Vorstandschef Michael Freytag anlässlich der Veröffentlichung des aktuellen „Kredit-Kompasses“.

Nach Daten der Auskunftei stieg die Zahl der neu abgeschlossenen Verbraucherkredite 2017 gegenüber dem Vorjahr um 4,4 Prozent auf erstmals mehr als 8 Millionen. Im Schnitt waren es 10 272 Euro pro Kredit und damit nur 47 Euro mehr als im Jahr zuvor.

Am häufigsten nehmen Verbraucher einen Ratenkredit demnach für den Kauf von Autos, Möbeln sowie elektronischen Geräten in Anspruch. Wie schon 2016 zahlten die Bundesbürger im vergangenen Jahr 97,8 Prozent aller Ratenkredite reibungslos zurück. „Das zeigt, dass die Verbraucher sehr zuverlässige Kreditnehmer sind“, sagte Freytag. Wenn Menschen mit der Rückzahlung in Verzug gerieten, dann meist wegen Krankheit, Arbeitslosigkeit oder Scheidung.

Ende des Jahres verzeichnete die Schufa in ihrem Datenbestand insgesamt 17,9 Millionen Ratenkredite, ein Plus von 3,5 Prozent. Die Restschuld je Kredit betrug im Schnitt 11.355 Euro. Sie erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr damit um 562 Euro. Aus Sicht Freytags ist dies jedoch kein Anlass zur Sorge. „Die Verbraucher haben sich in den vergangenen Jahren sehr rational verhalten. Wir sehen gute Chancen, dass sich die Entwicklung in absehbarer Zeit so fortsetzt.“

top